Neue O-Daiko bei Waraku-kai SHOU

Unsere Muttergruppe Waraku-kai SHOU aus Japan hat eine neue O-Daiko.

 

Das besondere an dieser O-Daiko ist, dass das Holz von einem 450 Jahre alten Zelkova-Baum stammt (eine Ulmenart), der seinerzeit anlässlich des Baus des Naganuma-Shrines in der Präfektur Nagano gepflanzt wurde. Der Baum musste jetzt wegen seines hohen Alters gefällt werden, da er nicht mehr sturmsicher war.

 

So wurde aus einem Stück dieses alten Baumes eine neue O-Daiko mit einem Durchmesser von 1,45 m, auf die die Gruppe Waraku-kai SHOU sehr stolz ist und sich geehrt fühlt, diese besondere O-Daiko spielen zu können. Taikos dieser Größe haben nur ganz selten einen Korpus, der, wie in diesem Fall, aus einem einzigen Stück besteht.

 

 

Zur Einweihung der neuen O-Daiko hat die Gruppe unter Leitung unseres Lehrers Noboru Tanaka in Yokohama am 13.06.2015 ein Konzert gegeben. Wir freuen uns mit unseren japanischen Freunden, und werden sicherlich einmal die Gelegenheit haben, diese besondere Taiko schlagen zu dürfen. Also, auf nach Japan!

 

 

Waraku-kai SHOU in Japan

Noboru Tanaka wurde 1953 in der Region Aomori im Norden Japans geboren. senseiodaiko1978 begann er das Spiel des Tsugaru-Shamisen (ein 3-saitiges, traditionelles japanisches Zupfinstrument) zu erlernen. 1985 erreichte er den Meistergrad im Shamisenspiel.

 

Neben dem Shamisenspiel begann er auch das Spiel der Taiko zu studieren. 1996 gründete er dann die Taikovereinigung Waraku-kai SHOU in Kawasaki (neben Tokio und Yokohama die drittgrößte Stadt im Großraum Tokio), seinem heutigen Wohnort. Am Anfang umfasste dieser Zusammenschluss 3 Taiko-Gruppen. Heute besteht Waraku-kai SHOU aus 15 Ortsgruppen. Tanaka-sensei unterrichtet im Raum Tokio in den verschiedenen Gruppen mehr als 200 Schüler (vom 5-Jährigen bis zum 70-Jährigen) im Taikospiel und ca. 20 Schüler im Shamisenspiel.

 

Es ist ihm hierbei ein besonderes Anliegen, die traditionellen Rhythmen seiner Heimat Aomori in seinen Taikostücken, die alle von ihm selbst komponiert werden, wiederzugeben. Waraku-kai SHOU hat eine sehr kraftvolle und ausgeprägte Stilform des Taikospiels, welche in jedem seiner selbst komponierten Stücke zum Ausdruck gebracht wird. Es ist das Ziel von Noboru Tanaka, die klassischen, traditionellen Taiko-Rhythmen frei von modernen Showeffekten und Einflüssen zu präsentieren.

 

Die Gruppe hat regelmäßig Auftritte im Raum Tokio/Yokohama/Kawasaki, und war neben Auftritten in Hawaii, Australien, Korea und China mittlerweile auch bereits 6x auf Tournee in Deutschland, zuletzt im November 2013. Die Konzerte von Waraku-kai SHOU laden hierbei zu einem besonderen Kontrastprogramm japanischer Kunst ein. Durch den Einsatz und das Zusammenspiel zweier traditioneller japanischer Instrumente – der Taiko und des Shamisen – ergibt sich, gepaart mit Tanz und japanischem Gesang, ein für unsere Ohren einzigartiger Klang, der fernöstliche Kultur pur darstellt. Neben dem Shamisen kommen verschiedene Taiko-Trommeln zum Einsatz, von der kleinen Shime-Daiko (Ø ca. 20 cm), die den Takt vorgibt, bis zur großen O-Daiko (Ø ca. 120 cm), deren tiefe, durchdringende Schwingungen man im ganzen Körper spürt.